Startseite » News » So war die Rhön Open 2021

So war die Rhön Open 2021

Clubmeisterschaft mit Streckenflügen wie vor 100 Jahren

Poppenhausen (Wasserkuppe). Nach drei Jahren kam es am vergangenen Wochenende zu einer Neuauflage der offenen Rhön-Meisterschaften im Gleitschirmfliegen.

Während der Samstag fliegerisch den thermischen Überentwicklungen, Schauern und Böen zum Opfer fiel, klarte es am Sonntag Mittag um 13 Uhr auf. Einigen Wettkämpfern gelangen Streckenflüge, die auch an die Zeit der Rhönpioniere in den 1920 er Jahren erinnerten.

Der deutsche Meister Remy Ochmann (Poppenhausen) stellte sein Können unter Beweis und siegte in der offenen Wertung mit einem Wettbewerbsgerät der X-Alps. Er flog, nur getragen von Wind und Thermik, bis nach Kaltennordheim.

Lokalmatador und RDG-Vorsitzender Andreas Schubert gewann die Sportklasse. Er flog zum Eubeberg, zur Enzianhütte und wieder zurück zum Fliegerdenkmal.

Beste Dame wurde die zweite Vorsitzende des Rhöner Drachen und Gleitschirmflieger-Vereins Heike Herzog-Best aus Fulda.

Der RDG Poppenhausen e.V. ist mit 1400 aktiv gemeldeten Piloten im Landessportbund und Deutschem Aeroclub der größte Luftsportverein in Deutschland und einer der größten Sportvereine in Hessen.

Gründe dafür sind vor allem der einmalige Landschaftscharakter und die für den Flugsport herausragende Exposition des Fliegerberges Wasserkuppe.

Weitere Bilder von der Rhön Open 2021 gibts in der Galerie.